Saison 2017/2018


FV Ubstadt - VfR Rheinsheim 4:1 (1:1)

 

Den zweiten Sieg in Folge feierte der FV Ubstadt im Heimspiel gegen den VfR Rheinsheim. Nach einer spannenden und umkämpften ersten Hälfte drehten die Jungs von Trainer Goran Barisic speziell im zweiten Durchgang auf und holten sich somit hochverdient die drei Punkte.

Auf den ersten Treffer des FVU (Torschütze Nobar Artin) nach gerade einmal sechs Spielminuten hatten die Gäste nach gut einer halben Stunde durch Selim Corovic noch die passende Antwort gefunden. Im zweiten Spielabschnitt waren sie dann allerdings ohne Chance und der FVU entschied binnen 13 Minuten durch die Tore von Marius Ruppert (61', 74') und Christian Winter (69') das Spiel.

 

DD - 26.09.2017


SV Oberderdingen - FV Ubstadt 0:2 (0:1)

 

Bereits am Samstag entführte die 1. Mannschaft des FV Ubstadt alle drei Punkte aus Oberderdingen. Je ein Tor pro Halbzeit reichte dem FVU dabei zum ersten Saisonsieg. Zudem blieb man beim zweiten Mitwirken des ehemaligen KSC-Trainers Marc-Patrick Meister endlich auch mal ohne Gegentreffer.

Derweil mussten die Hausherren bereits die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Beim verdienten Auswärtserfolg trafen Dominik Zindl per Elfmeter (33.) sowie Nubar Artin (69.).

 

DD - 19.09.2017


VfB Bretten - FV Ubstadt 2:0 (0:0)

 

Lange konnte der FV Ubstadt beim noch verlustpunktfreien VfB Bretten von einem Punktgewinn träumen. Doch in der Schlußphase bewiesen die Hausherren dann den längeren Atem und kamen spät zu ihren Treffern. Demir (73.) und Campo (83.) trafen für den VfB, der FVU wartet weiterhin auf den ersten Dreier der noch jungen Kreisliga-Saison.

 

DD - 12.09.2017


Ärgerliche Niederlage!

 

FV Hambrücken – FV Ubstadt 2:1 (1:0)

 

Im Vorbericht des FV Hambrücken konnte man lesen, dass man mit dem FVU ein Team mit Kampfbereitschaft und Leidenschaft erwartet. Diese Attribute trafen dann allerdings viel eher auf die stark ersatzgeschwächte Elf der Platzherren zu, die von Anfang an kämpfte, sich gegenseitig motivierte, und dadurch ihre Aufstellungsschwierigkeiten vergessen ließ. Der FVU enttäuschte vor allem in der ersten Hälfte, denn außer einer Chance von Marius Ruppert in der Anfangsphase und zwei Distanzschüssen von Dominik Zindl brachten die FVU’ler nichts Erwähnenswertes auf die Reihe. Dazu musste Coach Barisic Nachlässigkeiten in der Abwehr registrieren, die schließlich auch zum 1:0 durch einen doppelten Black-out führten (25.Min.). Erst nach dem Wechsel versuchte der FVU Druck zu machen und wurde durch den Ausgleichstreffer von Marius Ruppert belohnt (60.Min.). Die jetzt auf einen Auswärtssieg hoffenden FVU-Fans wurden schon 5 Minuten später auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, als Hambrückens Neuzugang Criscuolo, mit dem die FVU-Abwehr während der gesamten Spielzeit so ihre Mühe und Not hatte, mit einem sehenswerten Freistoßtreffer die erneute Führung erzielte. Dieser Szene vorausgegangen war allerdings ein völlig unnötiges Foul an der Strafraumgrenze. In der Folge versuchte es der FVU mit der Brechstange, wenigstens den Ausgleich zu erzielen, doch wesentlich gefährlicher waren die Platzherren bei ihren Kontern.

Fazit: Wenn dieses Spiel einen Lerneffekt für das FVU-Team hatte, dann diesen: In der starken Kreisliga geht es ohne 100%ige Kampfbereitschaft und Leidenschaft nicht, gegen keinen Gegner! Und nur wenn diese Grundvoraussetzungen gegeben sind, lassen sich auch erfolgreiche spielerische Akzente setzen. Eigentlich zeigte die Auftaktbegegnung gegen Stettfeld, zumindest in Teilen , dass das FVU-Team dies umsetzen kann. Jetzt ist noch Zeit!!

 

WB - 21.08.2017


FVU kassiert Ausgleich in der Schlussminute!

 

FV Ubstadt – TSV Stettfeld 2:2 (0:0)

 

In den ersten 45 Minuten der Partie offenbarten beide Teams noch Steigerungsmöglichkeiten, doch besaß der FVU bei ausgeglichenem Spielverlauf die wesentlich besseren Torchancen und hätte folglich schon bis zum Seitenwechsel in Führung gehen müssen. Diese gelang dann in der sehenswerten zweiten Hälfte Marius Ruppert in der 66. Minute. Als Dominik Zindl schon 6 Minuten später mit einem tollen Freistoß nach einem an ihm selbst verursachten Foul auf 2:0 erhöhte, wähnte sich der FVU auf der Siegesstraße. Die Gäste resignierten jedoch keineswegs und wurden schließlich mit dem Anschlusstreffer belohnt, der aus FVU-Sicht allerdings durch ein äußerst unglückliches Eigentor zustande kam (76.Min.). In der spannenden Schlussviertelstunde hatten die Gäste zunächst Pech, als sie per Kopf das Lattenkreuz trafen und in der gleichen Szene der Pfosten für den FVU rettete. Während der FVU seine Konterchancen liegen ließ, gelang dem TSV nach einer Standardsituation in der Schlussminute doch noch der alles in allem nicht unverdiente Ausgleich. Keinerlei Probleme mit dem zwar kampfbetonten jedoch fairen Lokalderby hatte Schiedsrichter Frank Gottmann.

 

Fazit: Zwar fühlte sich das Remis für den FVU durch den späten Ausgleich wie eine Niederlage an, doch können die Mannen von Trainer Barisic auf der Leistung in dieser Partie aufbauen. Dies gilt auch für den Lokalrivalen, der vor allem in den zweiten 45 Minuten auch spielerische Akzente setzte.